Aktuelle Projekte am IMS

Digitale Werkzeuge zur Förderung von Fähigkeiten zum selbstregulierten Lernen

Online-Plattformen werden heute von vielen Schulen als Grundgerüst zur Strukturierung individualisierter und differenzierter Lernformen genutzt. Mit neuen Formen des Online-Assessments und darauf aufbauenden tutoriellen Systemen lassen sich die bisherigen Möglichkeiten noch einmal erweitern. Insbesondere jüngere Schüler/innen verfügen oft noch nicht über ausreichende Kompetenzen zum selbstregulierten Lernen und können mit den neuen Werkzeugen gezielt unterstützt werden. Dazu wird aufbauend auf einer bereits in Primarschulen eingesetzten digitalen Lernplattform ein Zusatzmodul entwickelt und in ausgewählten Klassen empirisch getestet. Das Projekt findet in enger Kooperation von Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Fachdisziplinen und der Schulpraxis statt. (Projektleitung: Prof. Dr. Doreen Prasse, Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: Jacobs Foundation, Projektdauer 11/2018 – 10/2020)

EU Kids Online Schweiz

Das Ziel des EU Kids Online Projekts ist es, Wissen über die Interneterfahrungen und -praktiken europäischer Kinder zur Verfügung zu stellen. Die Studie fokussiert dabei auf die Risiken und Chancen bei der Internetnutzung sowie auf die Begleitung der Kinder durch erwachsene Bezugspersonen. Die Erhebungen umfassen in jedem der 14 beteiligten Länder repräsentative Befragungen von 1000 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 9 und 16 Jahren sowie ihrer Eltern oder Lehrpersonen. (Projektleitung: Dr. Martin Hermida, Finanzierung: Bundesamt für Sozialversicherungswesen BSV und Eigenmittel, Projektdauer: 06/2018 – 05/2019)
Internationale Projektwebseite

Lehrmittel in einer digitalen Welt

Die Digitalisierung und der dadurch ausgelöste Leitmedienwechsel verändern auch die Produktion, die Distribution und die Nutzung von Lehrmitteln. Im Auftrag der interkantonalen Lehrmittelzentrale ILZ erstellt das Institut für Medien und Schule einen für Lehrmittelverlage und Lehrmittelverantwortliche in der Bildungsverwaltung handlungsleitenden Bericht zu Lehrmitteln auf der Volksschulstufe (Kindergarten bis Sek I) in einer digitalen Welt. (Projektleitung: Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Finanzierung: Interkantonale Lehrmittelzentrale (ILZ), 1/17 – 10/2018)

Reflexion im Unterrichtspraktikum unterstützen: Weblogs und mobile Microblogs

Die Reflexion der eigenen Praxis ist ein wichtiger Teil der Ausbildung angehender Lehrpersonen, vor allem in Schulpraktika innerhalb des Studiums. Forschung hat jedoch gezeigt, dass die Reflexion oft oberflächlich bleibt. Mobile Technologien können vielversprechendes Mittel sein, die Reflexion zu vertiefen. Dies wird mit Studierenden der Pädagogischen Hochschule Schwyz in einer experimentellen Studie erprobt. Im  Verlauf des Praktikums werden dabei sowohl die Studierenden als auch ihre Schülerinnen und Schüler wiederholt befragt. Auf Basis dieser Daten soll überprüft werden, auf welche Weise es mithilfe digitaler Technologien möglich ist, die Reflexion und die Fähigkeit zur professionellen Unterrichtsgestaltung von angehenden Lehrpersonen zu verbessern. Dadurch sollen entscheidende Hinweise für die Gestaltung einer effektiveren Ausbildung von Lehrpersonen gewonnen werden. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko; Regina Schmid, Laura Müller, Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds , SNF_100019_173049, Laufzeit: 10.2017 - 09.2020)

Lern- und Unterrichtsveränderungen in Tabletklassen. Wissenschaftliche Begleituntersuchung zu den Smart Classrooms Switzerland.

Das Institut für Medien und Schule evaluiert im Auftrag von Samsung Schweiz den Einsatz von Tablets und anderen mobilen digitalen Geräten in Schulen mit one-to-one Ausstattung über einen Zeitraum von 3 Jahren. Im Zentrum der wissenschaftlichen Begleitforschung steht die Frage, in welcher Form Tablets im Unterricht eingesetzt werden und inwiefern sich dadurch Unterrichts- und Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler sowie Einstellungen und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien verändern. (Projektleitung: Prof. Dr. Doreen Prasse, Finanzierung: Samsung Schweiz, 12/15-12/18)
Projektwebseite

Projektschule sek eins höfe: Medien und Informatik

Seit August 2017 besteht mit der Projektschule sek eins höfe eine Kooperation zwischen der PHSZ und der Schule Leutschen in Freienbach. Vier dort tätige Lehrpersonen sowie der Schulleiter wirken bei der Planung und Entwicklung von Forschungsprojekten im Bereich Medien und Informatik mit und ergänzen ihren Unterricht gezielt mit den Möglichkeiten digitaler Medien. (Projektleitung: Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Finanzierung: intern, laufend)
www.projektschule-sekeinshoefe.ch

Projektschule Goldau: One-to-One Computing

Das Institut für Medien und Schule arbeitet seit mehreren Jahren mit der Primarschule Goldau zusammen, um seine Aktivitäten in der schulischen Praxis zu verwurzeln. Seit 2009 experimentiert die Projektschule mit den Einsatzmöglichkeiten persönlicher Smartphones für Lehren und Lernen.  Das Projekt entsteht in einem Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis. Der Stand der Schul- und Unterrichtsentwicklung wird laufend in einem Weblog dokumentiert. (Projektleitung: Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Partner: Gemeindeschulen Arth, Finanzierung: intern, laufend)
www.projektschule-goldau.ch

Ältere Projekte

Begleitbefragung zur Überprüfung der Erreichung der Grundkompetenzen 2016 (ÜGK)

In einer breit angelegten Untersuchung sollen im Auftrag der EDK die Grundkompetenzen der Schweizer Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassenstufen in Bezug auf ihre Fähigkeiten in Mathematik, Schulsprache und Fremdsprachen überprüft werden. Das Institut beteiligt sich in diesem Grossprojekt mit der Entwicklung eines Teils der Begleitbefragungen zum Thema des Einsatzes digitaler Medien im Schulunterricht und in der Freizeit. Diese Begleitbefragungen sollen erstmals in der Erhebung 2016 eingesetzt werden, wobei der Bereich „Mathematik auf der Sekundarstufe“ im Fokus steht. (Teilprojektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Partner: Wiss. Konsortium ÜGK)

i-factory - Informatik begreifen

Die Ausstellung i-factory im Verkehrshaus Luzern ermöglicht  Schülerinnen und Schülern ein anschauliches und interaktives Erproben von grundlegenden Prinzipien der Informatik: Programmieren, Prozessplanung und -steuerung, Suchen und Sortieren sowie Bewältigung von Komplexität. Das Institut für Medien und Schule war an der Konzeption der Ausstellung beteiligt und erarbeitete Begleitmaterial für verschiedene Schulstufen. Auch die Vorbereitung und  und Durchführung von Lehrpersonen-Workshops erfolgt durch das IMS. (Projektleitung: Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, André Frey, Partner: Verkehrshaus der Schweiz in Luzern, Finanzierung: Hasler Stiftung, 2010 - 2020)
www.verkehrshaus.ch/de/museum/i-factory/i-factory-school-kit

perLen: personalisiertes Lernen mit digitalen Medien

An der Universität Zürich wurdenim Rahmen des perLen Projekts 65 Schulen mit personalisierten Lernkonzepten über 3 Jahre hinweg wissenschaftlich begleitet. Das Institut für Medien und Schule analysierte in einem Teilprojekt die Nutzung von digitalen Medien, mit denen die Öffnung des Unterrichts unterstützt werden sollte (Petko, Schmid, Pauli, Stebler, Reusser, 2017). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Regina Schmid, Partner: Prof. Dr. Kurt Reusser (Uni Zürich), Dr. Rita Stebler (Uni Zürich), Prof. Dr. Christine Pauli (Uni Freiburg), Finanzierung: Mercator Stiftung, 08/2013 - 12/2016)
www.perlen.uzh.ch

Digitales Lernen in der Berufsschule: Welchen Mehrwert bringen Notebookklassen?

Das Institut untersuchte im Auftrag des Kaufmännischen Bildungszentrums Zug mit einem quantitativ-qualitativen Methodenmix, inwieweit sich durch das digitale Lernen in Notebookklassen im Vergleich zu Nicht-Notebookklassen Unterschiede in den Nutzungsformen, Überzeugungen zum Lehren und Lernen sowie den persönlichen Kompetenzen von Lernenden und Lehrpersonen ergeben. Besonderer Fokus lag auf der Frage, inwieweit persönliche Notebooks das selbstgesteuerte Lernen in individualisierten Lernformaten unterstützen. Die Ergebnisse wurden im Sinne einer evidenzbasierten Schul- und Medienentwicklung am KBZ genutzt. (Projektleitung: Prof. Dr. Doreen Prasse, Nives Egger, Finanzierung: KBZ, 4/16-11/16)

Bloggen im Praktikum: Eine Methode der Stressreduktion?

In einem Nationalfondsprojekt wurden Studierende in unterschiedlicher Weise dazu angeleitet, ihre Praktikumserlebnisse in Form von persönlichen Weblogs zu verarbeiten. In einer randomisierten quasiexperimentellen Feldstudie sollte dabei herausgefunden werden, unter welchen Bedingungen sich mit diesem Ansatz Stressempfindungen reduzieren und erfolgreiche Coping-Strategien aufbauen lassen. Das Projekt verglich die Wirksamkeit dieses Ansatzes an zwei verschiedenen Pädagogischen Hochschulen sowie in der Ausbildung angehender Ärzte (Petko, et. al., 2015; Egger, Totter & Petko, 2016; Petkgo, Egger & Cantieni, 2017). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Nives Egger, Partner: PH Zürich, Institut für Medizinische Lehre der Universität Bern, Finanzierung: SNF Abt. I, 12/2013-05/2015)

ICT und Medien im Lehrplan 21

Mit dem Lehrplan 21 wird erstmals versucht, einen gemeinsamen Lehrplan für die Volksschule aller Deutschschweizer Kantone zu erarbeiten. Der Lehrplan 21 umfasst elf Jahre: die Zeit von zwei Jahren Kindergarten und neun Jahren Schule. Er beschreibt das Bildungsangebot für den Pflicht- und Wahlpflichtbereich der obligatorischen Schulzeit. Als Planungsinstrument für die Lehrpersonen soll der Lehrplan 21 ein praxisnahes, gebrauchsfertiges Produkt sein. Mit Beat Döbeli Honegger war das Institut für Medien und Schule (IMS) der Pädagogischen Hochschule Schwyz in der Arbeitsgruppe ICT und Medien vertreten. (Projektleitung: Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Finanzierung: D-EDK, 03/2010 – 2014)

Nationales Programm "Jugend und Medien": Train the Trainer

Im Rahmen des nationalen Programms "Jugend und Medien" erarbeitete das Institut eine Weiterbildungsveranstaltung sowie einen prototypischen Foliensatz für Personen, die sich im Rahmen der Elternbildung zu digitalen Medien engagieren. Ziel war es, stärker gemeinsame Botschaften der Elterbildungsanbieter zu fördern.
(Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Partner: Swisscom, Action Innocence, Pro Juventute, Microsoft, Elternbildung CH, Schweizerische Kriminalprävention, HEP Lausanne, Finanzierung: Bundesamt für Sozialversicherungen, 12/13-06/14)

Game-based Learning zur Förderung von Medienkompetenz

Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds wurde eine Reihe von quasiexperimentellen Studien durchgeführt, die prüfen, welche Bedingungen beim Lernen mit Computerspielen im Unterricht zu erhöhter Motivation und zu vertiefter Auseinandersetzung mit den Lerninhalten führen. Dabei wurde insbesondere die Bedeutung von begleitenden Lernaufgaben und Lernberatung für die Lernprozesse beim Spielen untersucht (Iten & Petko, 2016; Iten, 2017; Imlig-Iten & Petko, 2018). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Nina Iten, Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds, Abt. DORE, 10/2011 – 04/2014)

Controlling des Schweizerischen Bildungsservers

Im Auftrag von EDK und BBT hat das Institut für Medien und Schule in in den Jahren 2010 - 2012 die Aktivitäten und Produkte des Schweizerischen Bildungsservers evaluiert. Im ersten Jahr des Controllings wurden eine Analyse der Angebote des Bildungsservers sowie Interviews mit dem Team des Schweizerischen Bildungsservers durchgeführt (Petko, Graber & Burton, 2010). Im zweiten Jahr fokussierte das Projekt auf eine Befragung von Nutzenden und Nicht-Nutzenden (Petko, Knüsel, Cantieni, Wespi & Burton, 2011). Im dritten Jahr wurden mithilfe einer Delphi-Befragung Perspektiven für die Weiterentwicklung des Bildungsservers und seiner Angebote entwickelt (Petko, Wespi & Burton, 2012). Zusätzlich existieren vertiefende Analysen (Petko & Egger, 2015). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Partner: frit-tic PH Freiburg, Finanzierung:Finanzierung: EDK, BBT, 01/2010 – 12/2012)

Schule in der Informationsgesellschaft

Das Poster "Schule in der Informationsgesellschaft" soll dazu anregen, über die aktuelle und künftige Rolle digitaler Medien in der Schule nachzudenken. Es kann als Grundlage für die gemeinsame Diskussion in schulinternen Arbeitsgruppen und Weiterbildungen dienen. Das Poster wurde mit Unterstützung der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften entwickelt. Es kann als Creative Commons (unter der Lizenz BY-NC 3.0 d.h. unter den Bedingungen einer nichtkommerziellen Nutzung und einer Angabe der Urheber) frei heruntergeladen und verwendet werden. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Daniela Knüsel, Finanzierung: Schweizerische Akademie für technische Wissenschaften (SATW), 02/2011 – 10/2011)
www.schuleinderinformationsgesellschaft.ch

ICT-bezogene Überzeugungen von Lehrpersonen

Trotz intensiver Förderprogramme nutzen Schweizer Lehrerinnen und Lehrer bislang die didaktischen Möglichkeiten neuer Medien mehrheitlich nur sporadisch. In einer Studie wurden die Gründe hierfür untersucht. Die Studie verwendete quantitative und eine qualitative Befragungen von Lehrpersonen und Lernenden um herauszufinden, welche Rolle technische Infrastruktur sowie medienbezogene Kompetenzen und Überzeugungen im Rahmen der schulischen Innovationskultur spielen können. Zu den Resultaten existieren verschiedene Publikationen (Petko, 2012; Petko, Egger, Cantieni & Wespi, 2015). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds, Abt. I, 10/ 2009 – 03/2011)

lerntagebuch.ch: Lernstrategien fördern mit Weblogs

Lerntagebuch.ch wurde 2006 als eine nicht-kommerzielle Plattform für Schweizer Bildungsinstitutionen konzipiert bis 2016 betrieben. Lernende konnten ihr ihr Lernen in passwortgeschützten Weblogs dokumentieren. Lehrende konnten Fragen stellen und kommentieren. Während Weblogs normalerweise völlig frei sind in der Strukturierung der Einträge wurde im Projekt nach verschiedenen Wegen einer sinnvollen Vorstrukturierung im Sinne eines Lerntagebuch gesucht. Eine Begleitstudie illustriert exemplarisch die möglichen Potenziale (Petko, Egger & Graber, 2014). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: BBT / PPP-SiN "good pr@ctice", Dauer: 01/2006 – 12/2010, Betrieb bis 2016)

ICT im Unterricht der Sekundarstufe I im Kanton Schwyz

Im Kanton Schwyz wurden Vorgaben zur Computer- und Internetausstattung von Schulen, zu technischem Support und pädagogischer Beratung, obligatorischen Weiterbildungen und zur Einführung des zentralschweizerischen Ergänzungslehrplans ICT und Medien umgesetzt. Mit einer Online-Befragung aller Sekundarlehrpersonen und aller Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen wurde ein Überblick über den Stand der Umsetzungen geschaffen. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: AVS Schwyz, Dauer: 04/ 2009 – 11/ 2010)

Tastaturschreiben in Primarschulen des Kantons Schwyz

Im Kanton Schwyz fand in 10 Primarschulklassen zunächst ein einjähriger und davon in 5 Klassen ein zweijähriger Pilotversuch zum frühzeitigen Erlernen des Tastaturschreibens ab der 4. Klasse statt. Hierfür war kein eigenständiges Fach vorgesehen, sondern das Tastaturschreiben sollte von den Lernenden in freien Lernphasen mit Hilfe geeigneter Lernsoftware individuell erarbeitet werden. Die Resultate wurden in Form eines Pretest-Posttest-Designs mit 4 zusätzlichen Kontrollklassen erprobt. Die Evaluation umfasste einen Schreibtest, eine Schülerbefragung, Lehrpersonenbefragung und eine Elternbefragung. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: AVS Schwyz, Dauer: 08/ 2007 – 08/2009)

E-Learning und Blended Learning in Schule und Berufsbildung

Seit dem Jahr 2001 steht in der Schweiz eine gratis nutzbare Lernplattform für  Bildungsinstitutionen zur Verfügung (www.educanet2.ch). Lange Zeit war jedoch völlig unbekannt, wie Schweizer Bildungsinstitutionen dieses Angebot nutzen. Das Projekt verknüpfte eine repräsentative Bestandsaufnahme mit praxisorientierten Portraits ausgewählter Schulen. Es zeigt Varianten eines sinnvollen Einsatzes von Lernplattformen in Schulen (Petko, 2010; Petko & Moser, 2009). (Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds / DORE, Milton Ray Hartmann Stiftung, Dauer: 11/ 2007 – 03/ 2009)

ICT im Primarschulunterricht (ICTiP): Videobasierte Fallstudien

In in enger Kooperation mit Pionier-Lehrpersonen wurde ein Spektrum von Modellen für den Einsatz von ICT im Unterrichtsalltag erarbeitet und mit Video dokumentiert. Die Ergebnisse wurden in einem Buch mit ergänzender DVD bzw. videogestützten Internetplattform verarbeitet (Schrackmann, Knüsel, Moser, Mitzlaff & Petko, 2008; www.ictip.ch). (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds / DORE, Sauerländer Verlag, Dauer: 08/2005 – 08/2007)

Computer und Internet in Schweizer Schulen: 2001-2007

Anfangs 2007 wurde eine repräsentative Studie zur Nutzung von Computern und Internet in Schweizer Schulen durchgeführt. Die Studie umfasst alle Schulstufen, von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II (Gymnasium, FMS/DMS, Berufsbildung). Sie ermöglicht Aussagen über die Entwicklungen seit der letzten Erhebung im Jahr 2001 und erfasst damit die Entwicklung seit der Lancierung der Initiative «Public Private Partnership - Schule im Netz (PPP-SiN). Ziel war eine realistische Bestandsaufnahme für die Schweiz, als Grundlage für weitere politische Entscheide. (Projektleitung: Jean-Luc Barras (Educa), Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: BBT, BFS, SFIB, Dauer: 10/ 2006 – 06/ 2007)

ICT in Primarschulen - Forschungsübersicht, Fallstudien, Delphi

Im Auftrag des Dachverbandes der Schweizerischen Lehrerinnen und Lehrer (www.lch.ch) wurde eine Bestandsaufnahme der Erkenntnisse zur Nutzung von Computern und Internet in der Primarschulstufe erarbeitet (Petko, Mitzlaff & Knüsel, 2007). Die Expertise wurde mit exemplarischen Fallstudien in acht Primarschulen und einer Delphibefragung zu künftigen Entwicklungen ergänzt. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: LCH, Swisscom, Dauer: 01/ 2007 – 06/ 2007)

ICT-Kompetenzprofil für Lehrpersonen

Die grosse Heterogenität des ICT-spezifischen Vorwissens ist ein gängiges Problem bei der Weiterbildung von Lehrpersonen im ICT-Bereich. Hierfür wurde ein Selbsteinschätzungsinventar für Lehrpersonen entwickelt. Lehrpersonen konnten das Inventar selbstständig ausfüllen, um sich einen Überblick über eigene Kompetenzen zu verschaffen. Weiterbildnerinnen und Weiterbildner nutzten die Ergebnisse, um individuelle Stärken und Schwächen Ihrer Kursteilnehmenden besser einzuschätzen. (Projektleitung: Walter Scheuble, Projektpartner: Ernst Elsener (PHZ Luzern), Finanzierung: Direktionsfonds PHZ, Dauer: 02/2006 – 02/2007)

Educaguides: ICT-Didaktik und ICT-Ethik

Im Auftrag des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie wurden Leitfäden für den Einsatz neuer Medien im Unterricht erstellt. Das Institut für Medien hatte die Verantwortung für die Erstellung der Guides ICT-Ethik und ICT-Didaktik übernommen. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Projektpartner: PH Zürich u.a., Finanzierung: BBT, EDK, SFIB, SATW Com ICT (Guide Ethik), Dauer: April 2005 - Ende 2006)

Evaluation der Kaderausbildung Medienpädagogik (KAMEZ)

Der Weiterbildungskurs KAMEZ zielte darauf ab, Kaderlehrpersonen auszubilden, die wiederum ihr Kollegium dazu befähigen sollen, ICT im Unterricht sinnvoll einzusetzen. Die Evaluation im Auftrag der Bildungsplanung Zentralschweiz überprüfte die Qualität und die Wirksamkeit dieser Ausbildung. (Projektleitung: Walter Scheuble, Finanzierung: Bildungsplanung Zentralschweiz, Dauer: 06/2004 - 12/2006)

EISWEB - Europäisch innovative Schulentwicklung im WWW

Gefördert durch das europäische Comenius 2 Programm entwickelte eine Gruppe internationaler Expertinnen und Experten für Reformpädagogik einen Online-Studiengang für Schulentwicklung, reformpädagogische Ideen mit Ansätzen der Online-Didaktik zu verknüpfen versuchte. (Lokale Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Dr. Ueli Jurt, Finanzierung: EU Comenius 2, Projektpartner: PA Wien, Edith Stein Hogeschool NL, Universität Osnabrück u.a., Dauer: 2004-2006)

Evaluation "Use IT" an den Sekundarschulen der Stadt Solothurn

An den Sekundarschulen Solothurns erhielten Lehrpersonen persönliche Notebooks, die Schulen wurden mit Notebook-/Peripheriepools und mit Funknetzen ausgestattet. Ein umfangreicher didaktischer und technischer Support wurde eingerichtet. Das Projekt wurde durch das IMS mithilfe von Fragebögen und Interviews mit Lehrpersonen und Projektverantwortlichen evaluiert. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: Stadtschulen Solothurn, Dauer: 07/2004 – 09/2004)
 

Kontakt

Pädagogische Hochschule Schwyz Forschung & Entwicklung
Pädagogische Hochschule Schwyz
Forschung & Entwicklung
Zaystrasse 42
CH-6410 Goldau
T +41 41 859 05 28
forschung @ phsz.ch
 
Dominik Petko
Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
CH-6410 Goldau
T +41 41 859 05 92
dominik.petko @ phsz.ch
 
Beat Döbeli Honegger
Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
CH-6410 Goldau
T +41 41 859 05 86
beat.doebeli @ phsz.ch
 
Doreen Prasse
Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
CH-6410 Goldau
T +41 41 859 05 56
doreen.prasse @ phsz.ch