Aktuelle Produkte des IMS

LearningView: Individualisierter Unterricht und Wochenpläne mit 1:1 Ausstattung

Das Institut entwickelt und evaluiert in Zusammenarbeit mit der Projektschule Goldau ein Werkzeug zur Lernstandserfassung im Wochenplan- und Werkstattunterricht. Durch die enge Zusammenarbeit mit Lehrpersonen, Didaktikern und Informatikern soll eine möglichst alltagstaugliche Software-Lösung für die organisatorische Herausforderungen von individualisiertem Unterricht entstehen. Dies insbesondere unter Berücksichtigung von 1:1 Ausstattungen und mobilen Endgeräten der Schülerinnen und Schülern. (Projektleitung: Dr. Michael Hielscher, Partner: Projektschule Goldau)
www.learningview.org

Medienprofis-Test für Kinder und Jugendliche

Im Auftrag der Pro Juventute und mit Unterstützung von Google entwickelt das Institut für Medien und Schule einen Online-Test, mit dem Kinder und Jugendliche ihr Wissen im Umgang mit digitalen Medien überprüfen können. Es sind fünf thematische Testmodule geplant, die einzeln oder kombiniert absolviert werden können. Naben einer individuellen Rückmeldung erlaubt der Test auch Klassenlehrpersonen einen Überblick über den Wissensstand in ihrer Klasse zu erhalten. Der Test wird mit wissenschaftlichen Verfahren entwickelt und ist kompatibel mit den Inhalten des Lehrplans 21. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Zeitraum: 12.2015 - 12.2016)
www.medienprofis-test.ch

Se:MI: Selbstevaluation Medien und Informatik

Das Modul Medien und Informatik des Lehrplans 21 stellt für viele Lehrpersonen eine besondere Herausforderung dar. Gleichzeitig bestehen hier grosse Unterschiede im Vorwissen von Lehrpersonen. Um sich mit den eigenen Kompetenzen auseinanderzusetzen wurde die Selbstevaluation Medien und Informatik entwickelt, kurz: Se:MI. Die wissenschaftliche Entwicklung und technische Umsetzung erfolgte im Auftrag des Volksschulamtes der Bildungsdirektion des Kantons Zürich und unter Einbezug von 16 weiteren Kantonen und des Fürstentums Liechtenstein. Auf Basis strukturierter Selbsteinschätzungen liefert Se:MI eine differenzierte Rückmeldung, die als Grundlage für individuelle und kollektive Weiterbildungsplanung dienen kann. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: Amt für Volksschulen des Kantons Zürich, Dauer: 06/2016 - 06/2017)
www.semifragebogen.ch

Ältere Produkte

Theoretische Informatik in Schule und Hochschule mit FLACI

Das Institut entwickelt in Kooperation mit der Hochschule Zittau/Görlitz das Werkzeug FLACI, einer Lernumgebung für die theoretische Informatik für Schule und Hochschule. Das Softwarewerkzeug hilft bei der Vermittlung von grundlegenden Informatikkonzepten (formale Sprachen, abstrakte Automaten und Compilerbau). Es basiert auf die Umgebung AtoCC, die seit 2006 in diversen Lehrerfortbildungen für die Gymnasialstufe thematisiert und in mehrere Sprachen übersetzt wurde.  (Projektleitung: Dr. Michael Hielscher, Partner: Hochschule Zittau/Görlitz)
www.flaci.com

Alimentarium: Serious Games für bessere Ernährung

Das Institut hat für das Museum Alimentarium in Vevey eine Reihe von Lernspielen entwickelt, mit denen Kinder und Jugendliche für gesundheitliche und kulturelle Fragen der Ernährung sensibilisiert werden sollen. Die Games sind im Rahmen der Ausstellungen und auf der Homepage des Museums spielbar. Sie finden sich ausserdem in den grossen Appstores und können auf mobilen Geräten installiert und gespielt werden. Das Spiel "Yamy und die Nahrungsmittel" vermittelt Wissen rund um die Nahrungspyramide. "Speisen der Welt" sensibilisiert Kinder für Kochtraditionen in unterschiedlichen Ländern. "Fresh Food Runner" schafft ein Bewusstsein für die Saisonalität von Obst und Gemüse. Die Games dienen als Ausgangspunkt Anschlussstudien zur Wirksamkeit von spielbasiertem Lernen. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Partner:  KoboldGames, Finanzierung: Museum Alimentarium, 09/13-02/15)

virtual:stories: Peer Education mit videobasierten Fallgeschichten

Das Projekt virtual:stories verfolgt einen neuen Ansatz von Peer Education mittels Video und Online-Diskussionen. In anonymen Interviews teilen Jugendliche ihre Erfahrungen, was sie im Internet erlebt haben und sensibilisieren auf diese Weise andere Jugendliche. Dabei geht es u.a. um Cybermobbing, Chatbekanntschaften, Abofallen oder Abzocke. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Partner: midnight:sport, RADIX, Finanzierung: Bundesamt für Sozialversicherungen, 12/2012 – 12/2014) www.virtualstories.ch

awwware.ch - Ein Online-Game für mehr Medienkompetenz

Mit AWWWARE.CH entwickelte das Institut für Medien und Schule ein browserbasiertes Online-Spiel, mit dem Kinder und Jugendliche Kompetenzen im Umgang mit problematischen Internetinhalten entwickeln können. Bisherige Sensibilisierungskampagnen bieten zwar umfangreiche Informationsmaterialien, veranschaulichen dies jedoch nur in wenigen Fällen in interaktiver und spielerischer Form. Ein besonderes Anliegen von AWWWARE ist es, reale Webseiten als Spieloberfläche zu nutzen. Der Jugendschutz bleibt während des Spielens jedoch jederzeit gewahrt. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Nina Iten, Partner: Zürcher Hochschule der Künste, Studienvertiefung Game Design, Finanzierung: Gebert Rüf Stiftung, 01/2009 – 01/2013) www.awwware.ch

iLearnIT.ch - Spielerisch Konzepte der Informatik entdecken

Auf der Website iLearnIT.ch können Kinder und Jugendliche Themen der Informatik entdecken und damit experimentieren. Geboten werden Rätsel, Erklärungen und Programmierbeispiele mit Scratch. Um zu zeigen, dass Informatik mehr ist als «Computer» und «Programmieren», wird jedes Thema aber auch mit Beispielen und Experimenten ganz ohne Elektronik illustriert. Die Lektionen sind auf Deutsch und Französich verfügbar, inhaltlich jeweils auf Mittelstufe, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II angepasst. iLearnIT.ch will spielerisch das Interesse an Informatik wecken und grundlegende Konzepte der Informatik vermitteln. (Projektleitung: Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Finanzierung: Hasler Stiftung, 11/2007 – 03/2013)
www.iLearnIT.ch

unterrichtsvideos.ch: Eine Videobibliothek für die Lehrerbildung

Unterrichtsvideos besitzen vielfältige Potenziale für die Ausbildung von Lehrpersonen. Einerseits dienen sie als Modelle von „good practice“, andererseits als Ausgangspunkt für fall- und problembasiertes Lernen. Videos aus realen Unterrichtskontexten sind sensible Materialien, die eine sorgfältige Handhabung des Persönlichkeits- und Datenschutzes erfordern. Mit Unterrichtsvideos.ch wurde hierfür eine Plattform entwickelt, auf der sich heute mehrere hundert Videos mit differenzierten Nutzungsrechten verbreiten lassen. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Projektpartner: Prof. Dr. Kurt Reusser, Uni Zürich, Finanzierung: Milton Ray Hartmann Stiftung, Dauer: 12/2007 – 12/ 2010)

schweizr.ch: location based mobile learning

Das IMS hat mit mit dem Projekt «schweizr suissr svizzr» eine Plattform und eine App entwickelt, mit der Fotos und die damit verbundenen Geschichten auf einer Schweizer Karte im Internet gesammelt werden können. Die Summe der vielen einzelnen Erlebnisse aus der Vergangenheit und Gegenwart ergibt ein neues und vielfältiges Bild der Schweiz. Plattform eignet sich für den Einsatz in den Fächern Heimatkunde und Geschichte. Das Projekt wurde 2007 mit dem Prix Multimedia von SSR SRG idee suisse und 2010 mit Bronze in den Kategorien "innovation" und "public affairs" bei Best of Swiss Web ausgezeichnet. Nach Abschluss der Projektperiode wurde das Projekt aufgrund neuerer technischer Entwicklungen nicht weiter betrieben. (Projektleitung: Prof. Dr. Dominik Petko, Finanzierung: Prix Multimedia, SSR SRG idee suisse,  Swisscom AG, Dauer: 11/ 2007 – 12/2010)

Kontakt

Pädagogische Hochschule Schwyz
Forschung & Entwicklung
Zaystrasse 42
CH-6410 Goldau

T +41 41 859 05 92
forschung @ phsz.ch