Werner Hartmann, Prof. Dr.

Zaystrasse 42
Goldau
werner.hartmann @ phsz.ch
 

Funktion

Freier Mitarbeiter am Institut für Medien und Schule

Schwerpunkte

  • Mediendidaktik / E-Learning
  • Multimedia Learning
  • Interaktive Lernumgebungen
  • Didaktik der Informatik
  • Information Retrieval

Aus- und Weiterbildung

  • 1985: Höheres Lehramt Universität Zürich (Mathematik)
  • 1983: Promotion Universität Zürich (Angewandte Mathematik, Prof. Dr. V. Strassen)
  • 1978: Diplom Universität Zürich (Mathematik)

Berufsbiografie

  • Seit 2014: Freier Mitarbeiter Pädagogische Hochschule Schwyz
  • 2005-2012: Leiter Medienbildung Pädagogische Hochschule PHBern,
  • 2005: Gründung des Bildungsservers SwissEduc
  • 2004: Ernennung zum Titularprofessor der ETH Zürich
  • 2003: Ruf an die Universität Hamburg (abgelehnt)
  • 2002–2006: Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW)
  • 1993–2005: Leiter der Informatik-Didaktik Ausbildung am Departement Informatik der ETH Zürich
  • 2002–2005: Lehrauftrag für Methoden der Informationsbeschaffung an der FHS Luzern
  • 2002 -2011: Stiftungsvertreter und Mitinitiant des Swiss Centre for Innovations in Learning in St. Gallen der Gebert-Rüf Stiftung
  • 1997: Mitinitiant der Cyber Road Show SATW
  • 1995: Mitinitiant des ersten CH-Bildungsserver EducETH
  • 1984–2009: Hauptlehrer für Mathematik an der Kantonsschule Baden

Monografien

  • Hartmann W., Hundertpfund A. (2015): Digitale Kompetenz - Was die Schule dazu beitragen kann. Bern: hep-Verlag.
  • Hartmann W., Näf M., Reichert R. (2011): Enseigner l'informatique. Paris : Springer.
  • Hartmann W., Näf M., Reichert R. (2006): Informatikunterricht planen und durchführen. Berlin: Springer.
  • Reichert R., Nievergelt J., Hartmann W. 2003): Programmieren mit Kara. Ein spielerischer Zugang zur Informatik. Berlin: Springer.
  • Näf M., Streule P., Hartmann W. (2000): Risiko Internet? Sicherheitsaspekte bei der Internet-Benutzung. Zürich: Orell Füssli.
  • Hartmann W., Näf M., Schäuble P. (2000): Informationsbeschaffung im Internet - Grundlegende Konzepte verstehen und umsetzen.Zürich: Orell Füssli.
  • Bettinaglio M., Hartmann W., Schneebeli H.R. (1994): Mathematik sehen. Graphikrechner im Unterricht. Zürich, sabe Verlag.

Beiträge in Sammelbänden, Studien, Lehrmittel

  • Döbeli Honegger, Beat; Hielscher, Michael und Hartmann, Werner (2018). Lehrmittel in einer digitalen Welt. Expertenbericht im Auftrag der Interkantonalen Lehrmittelzentrale (ilz). Online verfügbar unter www.ilz.ch.
  • Hartmann W. et al (2018): connected – Lehrmittel Medien und Informatik. Lehrmittelverlag Zürich.
  • Hartmann W. (2018): Medieneinsatz als pädagogisch–didaktischer Doppeldecker. In: Fothe M., Skorsetz B., Szucs K. (Hrsg.): Medien im Mathematikunterricht. Internationaler Workshop, Friedrich–Schiller–Universität Jena, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung.
  • Hartmann W. (2016): Förderung von Informationskompetenz durch E–Learning: Wie viel Technik soll es sein? In: Sühl–Strohmenger, W. (Hrsg.): Handbuch Informationskompetenz, De Gruyter, Berlin. S. 127–135.
  • Hartmann W. (2013): Wenn Gutenberg den QR–Code erfunden hätte. In: Micheuz P., Reiter A., Brandhofer G., Ebner M., Sabitzer B. (Hrsg.): Digitale Schule österreich. Schriftenreihe österreichische Computergesellschaft. S. 400–410.
  • Hartmann W. (2012): Learning Library: Welche pädagogisch–didaktischen Qualifikationen brauchen Bibliothekarinnen? In: Sühl–Strohmenger, W. (Hrsg.): Handbuch Informationskompetenz, De Gruyter, Berlin. S. 432–439.
  • Hartmann W., Frey K., Ackermann S., Stumm M. (1998): EducETH Unterrichtsmaterial über World Wide Web. Tagungsband "Produktivität Online – Interaktives Lernen und Arbeiten in multimedialen Netzwerken", Hrsg. R. Schwarzer, Campus–Verlag.
  • Perrochon L., Hartmann W. (1997): Gehört Internet in die Schulen? In "Internet – von der Grundlagentechnologie zum Wirtschaftsfaktor", Tagungsband 5. Deutscher Internet Kongress, ISBN 3–920993–91–8, Hrsg.: K.–P. Boden, M.Barabas.

Artikel in Fachzeitschriften

  • Hielscher M., Rothlauf F., Hartmann W. (Mai 2013): Interaktiv, multimedial, einfach – übungen online erstellen In: L.A.Multimedia, Heft 2, S. 10–13.
  • Hielscher M., Hartmann W., Rothlauf F. (2013): LearningApps.org: multimediale und interaktive Lernbausteine im Web 2.0. In: Computer + Unterricht, Heft 89, S. 40–45, Friedrich Verlag, Seelze.
  • Stöcklin N., Hielscher M., Hartmann W. (2011): Thematisieren statt verbieten! Kompetenter Umgang mit der Wikipedia als Unterrichtsthema. In: Computer + Unterricht, Heft 81, S. 56–58, Friedrich Verlag, Seelze.
  • Hartmann, W. (Mai 2010): M–Book – die Zukunft des Schulbuches? In: L.A.Multimedia, Heft 2, S. 4–7.
  • Hartmann, W. (Oktober 2009): Zehn zukunftsweisende Themen für IT an der Schule. In: b:sl – Beruf Schulleitung.
  • Hartmann W. (2008): Computer, Internet und Schulen in 20 Jahren. In: BCH Folio Nr. 6/08. Berufsbildung Schweiz, p. 36–39.
  • Arnold R., Hartmann W. (2007): LogicTraffic – Logik in der Allgemeinbildung. In: Informatik–Spektrum, Volume 30, Number 1, February, 2007.
  • Arnold R., Langheinrich M., Hartmann W. (2007): InfoTraffic – Teaching Important Concepts of Computer Science and Math through Real–World Examples. In: Proceedings of the ACM SIGCSE Technical Symposium. ACM Press, March 2007.
  • Hartmann W., Nievergelt J. (Dezember 2002): Informatik und Bildung zwischen Wandel und Beständigkeit. In: Informatik Spektrum, Springer.
  • Hartmann W., Nievergelt J., Reichert R. (September 2001): Kara, finite state machines, and the case for programming as part of general education. In: Proceedings of the 2001 IEEE Symposia on Human–Centric Computing Languages and Environments, p 135–141.
  • Kirchgraber U., Hartmann W. et al (1998): Und dann und wann ein Leitprogramm. In: ZDM Zentralblatt für Didaktik der Mathematik.
  • Hartmann W. (1997): Warum man Extremalaufgaben anders lösen sollte! In: Praxis der Mathematik. PM2/39.
  • Ackermann S., Hartmann W., Stumm M. (1996): Verteilung von Unterrichtsmaterialien über World Wide Web (WWW). In: LOGIN 16, Informatik und Computer in der Schule, Heft 1, p.61–68.
  • Hartmann W. (1985): On the complexity of immanants. In: Linear and Multilinear Algebra, Vol. 18, 127–140.
  • Hartmann W., Schuster P. (1980): Multiplicative complexity of some rational functions. In: Theoretical Computer Science 10, 53–61.

Fachtagungen

  • Hielscher M., Cantieni A., Hartmann W.: (2015): To share or not to share: Ist die Nutzung von OER–Austauschplattformen eine Frage der Kultur? DeLFI 2015, E–Learning Fachtagung Informatik, Lecture Notes in Informatics (LNI), – Proceedings Series of the Gesellschaft für Informatik (GI), Volume P–247, S. 145–156.
  • Hielscher M.; Hartmann W.; Rothlauf F. (2013): Entwicklung eines Autorenwerkzeuges für digitale, multimediale und interaktive Lernbausteine im Web 2.0. DeLFI 2013, E–Learning Fachtagung Informatik, Lecture Notes in Informatics (LNI) – Proceedings Series of the Gesellschaft für Informatik (GI) Volume P–218, S. 203–214.
  • Jurjevic, J.; Stöcklin, N.; Hartmann, W. (2009): Informationskompetenz: ein Thema für den Informatikunterricht. INFOS 2009, Zukunft braucht Herkunft. 13. GI–Fachtagung Informatik und Schule, Berlin. S. 316–327.
  • Sauter, M.; Ott, O.; Hartmann, W. (2009): MATCHIX – multimediale Zuordnungsübungen. DeLFI 2009 – Lernen im Digitalen Zeitalter. 7. E–Learning Fachtagung, Gesellschaft für Informatik, Berlin. S 259–269.
  • Arnold R., Hartmann W. (2007): Pragmatische Empfehlungen zur Entwicklung von interaktiven Lernumgebungen. INFOS 2007, 12. Fachtagung Informatik und Schule der Gesellschaft für Informatik.
  • Hartmann W. (2005): Informatik–EIN/AUS–Bildung. INFOS 2005, 11. GI–Fachtagung Informatik und Schule, September 2005, Dresden. GI–Lectures Notes in Informatics, 43–56.
  • Reichert R., Arnold R., Hartmann W. (September 2005): Entdeckendes Lernen im Informatik–Unterricht. INFOS 2005, 11. GI–Fachtagung Informatik und Schule, Dresden. GI–Lectures Notes in Informatics, 197–205.
  • Reichert R., Hartmann W. (2004): On the Learning in E–Learning. Proceedings of EDMEDIA 2004 – World Conference on Education Multimedia, Hypermedia and Telecommunications, pp. 1590–1595. June 23–26, 2004, Lugano, Switzerland.
  • Brändle M., Hartmann W., Nievergelt J., Reichert R., Schlatter T. (2003): Kara: Ein theoriebasierter Ansatz für Lernumgebungen zu fundamentalen Konzepten der Informatik. GI–Edition Lecture Notes in Informatics zur INFOS 2003, 10. GI–Fachtagung "Informatik und Schule", München.

Ausgewählte Vorträge

  • 2021: Keynote Digitalisierung und Bildung – Inhalte neu denken. Zentralschweizer Dialog an der Schnittstelle Gymnasien–Hochschule, Luzern.
  • 2021: Das Potenzial von Feedback im computergestützten Fremdsprachenunterricht (zusammen mit Amir Meshkin Mehr). GETVICO24, virtuelle Deutschlehrer*innen–Konferenz.
  • 2019: Keynote "über digitale Kompetenzen, Piloten und Käse mit Löchern". Bamberger Schulleitungssymposium "Schule zwischen Authentizität und virtuellen Wirklichkeiten", Bamberg.
  • 2018: Neue Wege gehen: Tipps und Stolpersteine. Tagung "Neue Wege gehen –Digitalisierung", Bildung Bern, Bern.
  • 2018: Keynote "Digitale Bildung – wer hat's erfunden?". Tagung Bildung im digitalen Zeitalter – Perspektiven für Schulen in Sachsen, Döbeln.
  • 2018: Digitale Schule – Wohin geht die Reise? Pädagogischer Dialog, Liechtenstein,.
  • 2017: 1+1=10 – Digitale Herausforderungen der Schule. Symposium der Ernst Schmidheiny Stiftung "Meine Arbeit 4.0 – Wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert", Interlaken.
  • 2017: Medieneinsatz als pädagogisch–didaktischer Doppeldecker. Internationaler Workshop "Medien im Mathematikunterricht". Friedrich–Schiller–Universität Jena,.
  • 2016: Schule digital – Tops und Flops. Schulaufsicht Schwaben, Irsee.
  • 2016: Una volta in rete, è per sempre! Guardia Svizzera Pontificia, Rom.
  • 2016: Medienbildung 4.0. Führungskräfte Kongress 2016 "Berufliche Schulen 4.0", Berlin.
  • 2016: Digitale Transformation in der Bildung. edu–ict–Tagung Zürich (zusammen mit Beat Döbeli Honegger).
  • 2016: Keynote "10 Anti–Tipps: Wie Tablets, Notebooks etc. an ihrer Schule garantiert zum Flop werden!". SDK–Forum "mobile devices are the pencils of the digital age", St. Gallen.
  • 2015: Innere Sicherheit 2.0 - Social Media und Kriminalität. Eröffnungsvortrag Forum "Innere Sicherheit", Bern.
  • 2014: Sind Schulen und Bibliotheken in der Post-Gutenberg Ära ein Auslaufmodell? Eröffnungsvortrag BIS-Kongress "Bibliotheken und Bildung", Lugano.
  • 2014: WriteLn('Hello, WhatsApp') - ein Generationenkonflikt? Hauptvortrag 20. Sächsischer Schulinformatiktag, Dresden.
  • 2013: Eröffnungsvortrag Jahrestagung der Arbeitskreisleiterinnen und -leiter Multimedia und Netze des Regierungspräsidiums Stuttgart, Landesakademie Bad Wildbad.
  • 2013: Social Media - Überblick, Chancen, Gefahren. Die Rolle von Eltern und Lehrpersonen. Winterthur.
  • 2013: Überschrift: Wenn Gutenberg den QR-Code erfunden hätte. Keynote EDU|days 2013. Donau-Universität Krems.
  • 2012: Smarte Lehre dank smarter Geräte? Eröffnung Medienkompetenztage PH Thurgau, Kreuzlingen.
  • 2012: Notebooks im Unterricht - für Chancen und Risiken beachten Sie die Verpackungsbeilage. Technische Berufsschule Zürich.
  • 2012: Digital Natives und die Berufsbildung 2020. Delegiertenversammlung Bildung Detailhandel Schweiz, Bern.
  • 2012: Get your own device in the cloud. Informationsanlass für technische ICT-Betreuerinnen und Betreuer Kt. Luzern, Luzern.
  • 2011: Lernen im Zeitalter elektronischer Medien. Lehrmeistertagung der Schweizer Post, Technopark Zürich.
  • 2011: Wozu Informatik - wir haben doch Computer! Festkolloquium Technische Universität, Dresden.
  • Digital natives – geht die Post wirklich ab? Eröffnungsreferat ERFA-Tagung Berufsbildung Post, Magglingen, 2011.
  • 2010: One-to-One-Computing und/oder m-to-n-Learning? Keynote an der Fachtagung "One-to-One-Computing in der Schule", PHZ Schwyz.
  • 2010: Informatikunterricht im Spannungsfeld zwischen Tastendruck und UML Tagung 25 Jahre Schulinformatik in Österreich, Melk.
  • 2009: Dängelibänz und die Grenzen von Google. EduTech 2010 Donau Universität, Krems.
  • 2009: Open Educational Resources im Web 2.0 – Erschliessung und Qualität. Keynote SFEM-Tagung 2009, Bern.
  • 2009: iPhone und Netbook - bald wie Bleistift und Papier in jeder Schultasche? KommSchau09, FHNW, Aarau.
  • 2009: Web 2.0 – Gesellschaft 2.0. Interface – Podium für Naturwissenschaft, Technik, Philosophie und Politik. Hochschule für Technik FHNW, Brugg-Windisch.
  • 2009: Informationskompetenz: ein Thema für den Informatikunterricht. INFOS, 13. GI-Fachtagung Informatik und Schule, Berlin. (zusammen mit Jurjevic D.)
  • 2009: MATCHIX - multimediale Zuordnungsübungen. DeLFI 2009, 7. e-Learning Fachtagung Informatik der Gesellschaft für Informatik, Berlin. (zusammen mit Sauter M., Ott O.)
  • 2008: Informatikunterricht – Spagat zwischen Anwendung und Theorie. Hauptvortrag – 1. Informatiktag in Baden-Württemberg, Stuttgart.
  • 2008: Computer, Internet und Schulen in 20 Jahren – Zehn provokative Thesen. Delegiertenversammlung Berufsbildung Schweiz, Schaffhausen.
  • 2007: YouTube, MNS, Web 2.0 – mehr als nur Schlagworte? Referatsreihe zum Jahr der Informatik. Bildungszentrum Zürichsee, Stafä.
  • 2007: Schluss mit Schulen ans Netz Keynote E-Tage, Melk – Niederösterreich.
  • 2007: Was können Mathematiker von Informatikern lernen, und umgekehrt? 26. Basler Kolloquium für Mathematiklehrkräfte. Mathematisches Institut der Universität Basel, Basel.
  • 2007: Schluss mit Schulen ans Netz - Zehn Gründe für computer- und internetfreie Schulen. Schlussreferat 10. Jahrestagung "Unterrichten mit Neuen Medien", Zürich.
  • 200/: Pragmatische Empfehlungen zur Entwicklung von interaktiven Lernumgebungen. INFOS 2007, 12. Fachtagung Informatik und Schule der Gesellschaft für Informatik, Siegen. (zusammen mit Arnold R.)
  • 2006: Informatikunterricht zwischen Theorie und Alltag. Eröffnungsreferat am 1. Bayerischen Tag für Informatik und Schule, Erlangen. (zusammen mit Lehmann M.)
  • 2006: Von E-Learning über Blended Learning und Mobile-Learning zu SIMPSONS-Learning. Eröffnungsreferat Österreichischer Akademielehrgang E-Learning, St. Pölten.
  • 2006: Informatikanwender und Informatiklehrerinnen: Wer braucht eigentlich wen? Keynote 5. Informatiktag Nordrhein-Westfalen, Heinz-Nixdorf Museum Paderborn. (zusammen mit Lehmann M.)
  • 2005: Informatik-EIN/AUS-Bildung. Hauptvortrag anlässlich der INFOS 2005, 11. GI-Fachtagung Informatik und Schule, Dresden.
  • 2003: Hauptvortrag 6. Landestagung Informatiklehrer Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald. (zusammen mit Reichert R.)
  • 2000: Konzeptwissen in der Anwenderinformatik. Informatik Kolloquium der Universität, Erlangen. (zusammen mit Reichert R.)
  • 1999: Effizient und effektiv recherchieren. Hauptvortrag anlässlich der INFOS 1999, 8. GI-Fachtagung Informatik und Schule, Potsdam.

Ausgewählte Mandate

  • Mitglied Wissenschaftlicher Beirat Zeitschrift Medienpädagogik
  • Mitglied GI–Fachausschuss "Informatische Bildung", Deutsche Gesellschaft für Informatik. (bis 2021)
  • Vizepräsident Verein Bildungsserver SwissEduc www.swisseduc.ch
  • Vizepräsident Verein LearningApps – interaktive Lernbausteinewww.learningapps.org
  • Regelmässige Expertentätigkeit für Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF, Berlin) und Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:uk, Wien).
  • Mitglied Expertengruppe swissuniversities SUK 2013–2016 P–2 "Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung" (swissuniversities, universitäre Kammer) (bis Ende 2017)
  • Mitglied Verwaltungsrat KYC Spider AG (bis Ende Juni 2018)