21.06.2021

Theaterspektakel an der PHSZ


Weitere Bilder: Click aufs Foto. Bilder: FX Brun, Altdorf

Am 8. und am 10. Juni 2021 wurden an der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ) die 1. Schultheatertage Schwyz Uri durchgeführt. Anders als geplant war der Anlass nicht öffentlich und die Zahl der Zuschauenden war auf die teilnehmenden Klassen, ihre Lehrpersonen und Fachleute begrenzt. Das tat der Begeisterung und Spielfreude der Kinder und Jugendlichen auf der Stufe Kindergarten bis zur 2. Oberstufe jedoch keinen Abbruch.

Die Ausschreibung der Theatertage im vergangenen Jahr war auf grosses Interesse gestossen – insgesamt 12 Klassen hatten sich angemeldet, von denen acht aus den Kantonen Schwyz und Uri am Projekt teilnehmen konnten. Während des vergangenen Schuljahres hatten die Klassen zum Thema «Gegensatz» recherchiert, improvisiert, verdichtet und inszeniert. Dabei erhielten sie Unterstützung und Begleitung durch eine Theaterpädagogin. Entstanden sind acht Stücke von je rund 20 Minuten zu unterschiedlichsten und hochaktuellen Themen wie Influencer, Frauenrechte, Anderssein, Homosexualität, Social und Digital Distancing, Schönheit, Träume und Sprachen. Die Stücke waren allesamt feinfühlig, witzig, treffend, aber auch mutig, spannend und modern. Es kam eine Vielzahl von unterschiedlichen Theaterformen zum Einsatz und das Thema «Gegensatz» wurde auf vielfältige Weise gekonnt eingebettet.

Wertschätzung und Begeisterung
Im Theatersaal der PHSZ spielten die Klassen füreinander und waren einander Publikum. Nach jeder Aufführung fand ein Publikumsgespräch mit einem wertschätzenden Feedback durch namhafte Theaterfachleute statt. «Das ist ein Schulhaus wie ein Palast», stellte eines der Kinder fest. «Ist das jetzt das Haus, in dem man berühmt wird?», fragte ein anderes Kind. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Herz und Seele dabei und zeigten offen ihre Bewunderung für die «Konkurrenz». So meinte ein Junge nach einer Aufführung: «Jetzt können wir einpacken». Das Stück seiner Klasse wurde jedoch dann ebenso begeistert aufgenommen wie die anderen.

Theaterspielen stärkt Kompetenzen
Initiiert wurden die Schultheatertage Schwyz Uri von der Fachstelle Theaterpädagogik der PHSZ mit dem Ziel, die theaterpädagogische Arbeit in die Schulen zu bringen sowie die Fachstelle als Beratungs- und Coachinginstitution bekannt zu machen. Durch die Schultheatertage bekommen die Lehrpersonen die Möglichkeit, unter professioneller Begleitung ein Theaterstück mit ihrer Klasse zu entwickeln. Das Theaterspielen stärkt unter anderem die Kompetenz des eigenen Auftretens, die Konzentration, Teamfähigkeit und Kreativität. Fertigkeiten, die für Kinder und Jugendliche für eine erfolgreiche Bewältigung des Alltags in unserer komplexen Welt von zentraler Bedeutung sind.

Jährliche Durchführung und Erweiterung
Unterstützt wurde das Projekt durch die Kantone Schwyz und Uri sowie durch Stiftungen und Sponsor/innen. Die Fachstelle würde die Schultheatertage Schwyz Uri gerne ab 2023 jährlich durchführen. «Wir möchten wachsen und zusätzlich zu den zwei Tagen an der PHSZ noch je einen Schultheatertag in Uri und einen in der Region Ausserschwyz durchführen», so Annette Windlin, Leiterin der Fachstelle Theaterpädagogik. Dass dies im Sinne der Kinder und Jugendlichen ist, verdeutlicht der Kommentar eines Mädchens nach der Aufführung: «Können wir noch einmal auftreten? Ich möchte grad noch einmal spielen!».

Das Angebot der Fachstelle Theaterpädagogik umfasst neben den Schultheatertagen auch Holkurse, Initiativkurse, Referate sowie Theater- und Musikprojekte in und mit Schulen.

21. Juni 2021






In der Corona-Pandemie arbeiteten zahlreiche schulpflichtige Kinder und Jugendliche längere Phasen...

weiter

Der Hochschulrat ist das strategische Führungsorgan der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ). In...

weiter

Im Mai 2021 beteiligte sich die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) an der internationalen...

weiter

Der Jahresbericht 2020 der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ) ist - im neuen Layout -...

weiter

Mit den weiteren Lockerungsmassnahmen durch den Bundesrat am 23. Juni 2021 ergeben sich auch für...

weiter